1.700,79 €
Envío GRATIS. Ver detalles
Llega: lunes, 1 de feb. Ver detalles
Entrega más rápida: jueves, 28 de enero Ver detalles
En stock.
Vendido y enviado por Amazon.
Sony Alpha 6600 - Cámara ... se ha añadido a la cesta
Incluir
¿Protección adicional? Comprueba si este seguro cubre tus necesidades:
¿Protección adicional? Comprueba si este seguro cubre tus necesidades

2 años Seguro de daño accidental para una cámara digital desde 1500 EUR hasta 1749,99 EUR

de Assurant Europe Insurance N.V.
  • Protección inmediata contra accidentes: Esta cobertura cubrirá sus necesidades si está buscando una póliza de seguro que le da a su producto 2 años de protección contra daños accidentales desde la compra y también cubre cualquier otra avería mecánica y eléctrica dentro de ese período que no esté cubierta por la garantía del fabricante, con hasta tres reparaciones en cualquier período consecutivo de 12 meses.
  • Sin costes adicionales: No pagará ninguna franquicia, piezas, mano de obra o gastos de llamada en su reclamación.
  • Fácil proceso de reclamación: Presentar una reclamación por correo electrónico o por teléfono. Si su producto no puede ser reparado, será reemplazado o se emitirá un cheque regalo Amazon por el valor del producto de reemplazo.
  • Cancele cuando quiera: Reembolso completo dentro de 45 días si no se ha hecho ninguna reclamación, después de ese prazo de tiempo el reembolso será parcial calculado según el tiempo sobrante de cobertura.
  • Para una descripción completa del producto, por favor lea el Documento de Información del Producto de Seguros y los términos y condiciones de la póliza siguiendo el(los) enlace(s) proporcionado(s). Por último, tenga en cuenta que otro producto de seguro que tiene términos diferentes puede estar disponible en nuestra página web cuando se accede a ella desde un ordenador portátil o de sobremesa.

1 año Seguro de daño accidental para una cámara digital desde 1500 EUR hasta 1749,99 EUR

de Assurant Europe Insurance N.V.
  • Protección inmediata contra accidentes: Esta cobertura cubrirá sus necesidades si está buscando una póliza de seguro que le da a su producto 1 año de protección contra daños accidentales desde la compra y también cubre cualquier otra avería mecánica y eléctrica dentro de ese período que no esté cubierta por la garantía del fabricante, con hasta tres reparaciones en cualquier período consecutivo de 12 meses.
  • Sin costes adicionales: No pagará ninguna franquicia, piezas, mano de obra o gastos de llamada en su reclamación.
  • Fácil proceso de reclamación: Presentar una reclamación por correo electrónico o por teléfono. Si su producto no puede ser reparado, será reemplazado o se emitirá un cheque regalo Amazon por el valor del producto de reemplazo.
  • Cancele cuando quiera: Reembolso completo dentro de 45 días si no se ha hecho ninguna reclamación, después de ese prazo de tiempo el reembolso será parcial calculado según el tiempo sobrante de cobertura.
  • Para una descripción completa del producto, por favor lea el Documento de Información del Producto de Seguros y los términos y condiciones de la póliza siguiendo el(los) enlace(s) proporcionado(s). Por último, tenga en cuenta que otro producto de seguro que tiene términos diferentes puede estar disponible en nuestra página web cuando se accede a ella desde un ordenador portátil o de sobremesa.

Compara precios en Amazon
1.699,00 €
Envío GRATIS
Vendido por: Concept Store Photo
1.838,94 €
+ 9,99 € de gastos de envío
Vendido por: Foto Erhardt GmbH

2 años Seguro de daño accidental para una cámara digital desde 1500 EUR hasta 1749,99 EUR

de Assurant Europe Insurance N.V.
96,09 €
  • Protección inmediata contra accidentes: Esta cobertura cubrirá sus necesidades si está buscando una póliza de seguro que le da a su producto 2 años de protección contra daños accidentales desde la compra y también cubre cualquier otra avería mecánica y eléctrica dentro de ese período que no esté cubierta por la garantía del fabricante, con hasta tres reparaciones en cualquier período consecutivo de 12 meses.
  • Sin costes adicionales: No pagará ninguna franquicia, piezas, mano de obra o gastos de llamada en su reclamación.
  • Fácil proceso de reclamación: Presentar una reclamación por correo electrónico o por teléfono. Si su producto no puede ser reparado, será reemplazado o se emitirá un cheque regalo Amazon por el valor del producto de reemplazo.
  • Cancele cuando quiera: Reembolso completo dentro de 45 días si no se ha hecho ninguna reclamación, después de ese prazo de tiempo el reembolso será parcial calculado según el tiempo sobrante de cobertura.
  • Para una descripción completa del producto, por favor lea el Documento de Información del Producto de Seguros y los términos y condiciones de la póliza siguiendo el(los) enlace(s) proporcionado(s). Por último, tenga en cuenta que otro producto de seguro que tiene términos diferentes puede estar disponible en nuestra página web cuando se accede a ella desde un ordenador portátil o de sobremesa.

Sony Alpha 6600 - Cámara Evil APS-C con Objetivo Zoom Sony 18-135mm f/3.5-5.6 (Enfoque Automático rápido 0.02s, estabilización de Imagen óptica de 5 Ejes, 4K HLG, Pantalla inclinable para Vlogging)

4,6 de 5 estrellas 157 valoraciones
Amazon's Choice recomienda productos con buen precio y opiniones positivas.
Amazon's Choice de "sony a6600"

Precio: 1.700,79 € Envío GRATIS. Ver detalles
Precio final del producto
Enviado por Amazon
Amazon gestiona directamente el envío de este producto
Tu transacción es segura
En Amazon, nos esforzamos por proteger tu seguridad y privacidad. Nuestro sistema de seguridad de pagos encripta tu información durante la transmisión de datos. No compartimos los datos de tu tarjeta de crédito con vendedores externos, ni vendemos tu información a terceros. Más información
Garantía
Este producto tiene una garantía legal de 2 años. Más información aquí.
Cámara Evil + Objetivo SEL18135

Acerca de este producto

    Es adecuado para su  .
  • Haz clic aquí para comprobar si este producto es compatible con tu modelo
  • ENFOQUE AUTOMÁTICO RÁPIDO Y PRECISO: con AF de 0.02s y Eye AF para mantener a tu sujeto nítido en cualquier situación
  • CALIDAD DE IMAGEN IMPRESIONANTE: sensor APS-C de 24 Mp combinado con capacidades ISO altas para ofrecer una imagen óptima incluso con poca luz
  • ADECUADA PARA VIDEÓGRAFOS: grabación de vídeos en alta resolución 4K HDR y función de cámara lenta Full HD (120p) con enfoque automático
  • DISPARO CONTINUO: estabilización de imagen óptica de 5 ejes para imágenes fijas y para compensar los movimientos de la cámara en vídeo
  • ÓPTIMO PARA: entusiastas que desean un objetivo compacto para viajes o video con más zoom

Envío gratis con tu primera compra
Elige la opción "Envío gratis con tu primera compra" al tramitar el pedido. Ver más

Comprados juntos habitualmente

  • Sony Alpha 6600 - Cámara Evil APS-C con Objetivo Zoom Sony 18-135mm f/3.5-5.6 (Enfoque Automático rápido 0.02s, estabilización de Imagen óptica de 5 Ejes, 4K HLG, Pantalla inclinable para Vlogging)
  • +
  • SanDisk Extreme PRO - Tarjeta de memoria SDXC de 128 GB, hasta 170 MB/s, Class 10, U3 y V30
  • +
  • Sony SEL50F18B - Objetivo para Sony (distancia focal fija 50mm, apertura f/1.8-22, estabilizador) negro
Precio total: 2 016,23 €
Comprar los productos seleccionados conjuntamente
  • Amazon Business - Precios con IVA excluido, gestión de facturas con IVA, cuentas multiusuario y más. Crea una cuenta gratis.

Comparar con artículos similares


Sony Alpha 6600 - Cámara Evil APS-C con Objetivo Zoom Sony 18-135mm f/3.5-5.6 (Enfoque Automático rápido 0.02s, estabilización de Imagen óptica de 5 Ejes, 4K HLG, Pantalla inclinable para Vlogging)
Sony Alpha 6400 - Cámara evil APS-C con objetivo zoom Sony 18-135mm f/3.5-5.6 (Enfoque automático rápido 0.02s, 24.2 Megapíxeles, grabación de vídeos en 4K y pantalla inclinable para Vlogging)
Sony Alpha 7 III - Cámara evil de fotograma completo con objetivo Zoom Sony 28-70mm f/3.5-5.6 (Enfoque automático 0.02s, estabilización de imagen óptica de 5 ejes, 4K HLG, mayor duración de Batería)
Sony Alpha 6100 - Cámara Evil APS-C con Objetivo Zoom Potente Sony 16-50mm f/3.5-5.6, Enfoque automático rápido 0.02s, Eye AF para Personas y Animales, grabación de vídeos en 4K y Pantalla inclinable
Sony Alpha 7 II - Cámara evil de fotograma completo con objetivo Zoom Sony 28-70mm f/3.5-5.6, 24.3 Megapíxeles, enfoque automático híbrido rápido, estabilización de imagen óptica de 5 ejes
Sony ILCE7RM2B.CEC Alpha 7 R II - Cámara evil de fotograma completo (42,4 MP, enfoque automático rápido 0.02s, estabilización de imagen óptica de 5 ejes, 4K HLG)
Calificación de cliente 4,6 de 5 estrellas (157) 4,8 de 5 estrellas (143) 4,7 de 5 estrellas (215) 4,5 de 5 estrellas (102) 4,6 de 5 estrellas (550) 4,3 de 5 estrellas (132)
Precio 1.700,79 € 1.299,00 € 2.091,09 € 843,58 € 1.099,00 € 1.820,69 €
Vendido por Amazon.es Foto Erhardt GmbH Amazon.es Amazon.es Amazon.es Amazon.es
Composición Celda Batería Litio Ion Litio Ion Litio Ion Litio Ion Litio Ion Litio Ion
Tamaño de la muestra 7.5 cm 7.5 cm 3 in 7.5 cm 3 in 3 in
Resolución efectiva en imágenes fijas (en megapíxeles) 24.2 megapíxeles 24.2 megapíxeles 24.2 megapíxeles 24.2 megapíxeles 24.3 42.4 megapíxeles
Estabilización de imagen
Dimensiones Artículo 5.97 x 12.00 x 6.69 cm 12.00 x 6.69 x 5.97 cm 9.56 x 12.69 x 7.37 cm 0.70 x 0.60 x 1.20 cm 5.97 x 12.69 x 9.57 cm 6.03 x 12.69 x 9.57 cm
Peso Artículo 102 gramos 403.01 gramos 0.65 kg 396.01 gramos 0.55 kg 0.58 kg
Contenido Energía Batería Litio 16.4 vatios por hora 7.3 vatios por hora 7.3 vatios por hora 7.3 vatios por hora 7.3 vatios por hora 1 vatios por hora
Paquete Batería Litio Baterías dentro del paquete del equipo Baterías dentro del paquete del equipo Baterías dentro del paquete del equipo Baterías dentro del paquete del equipo Baterías dentro del paquete del equipo Baterías dentro del paquete del equipo
Resolución máxima (en megapíxeles) 24.2 megapíxeles 24.2 megapíxeles 24.2 megapíxeles 24.2 megapíxeles 24 megapíxeles 42.4 megapíxeles
Longitud focal mínima (en mm) 18 18 milímetros 28 milímetros 16 28 milímetros 0
Año Modelo 2019 2019 2018 2019 2014 2015
Resolución Sensor Óptico 24.2 megapíxeles 800 megapíxeles 24.2 megapíxeles 24.2 megapíxeles 24.3 megapíxeles 42.4 megapíxeles
Zoom óptico 2x 2x 2.5x 2x 4 4
Resolución Captura Vídeo 3840p 1080p 2160p 1080p 2160p

Detalles del producto

Nombre de estilo:Cámara Evil + Objetivo SEL18135
  • Pilas : 1 Litio Ion necesaria(s), incluida(s)
  • Dimensiones del producto : 5.97 x 12 x 6.69 cm; 102 gramos
  • Producto en Amazon.es desde : 31 agosto 2019
  • Fabricante : Sony
  • ASIN : B07X78L1LN
  • Número de modelo del producto : ILCE6600MB.CEC
  • Opiniones de los clientes:
    4,6 de 5 estrellas 157 valoraciones

Descripción del producto

Nombre de estilo:Cámara Evil + Objetivo SEL18135

Repleta de funciones avanzadas, la α6600 aporta una nueva dimensión al rendimiento de una cámara aps-c. Con fantásticas capacidades de af, sólida estabilización de imagen óptica de 5 ejes en el cuerpo y grabación de vídeos 4k hdr (hlg) de alta resolución, sin duda se trata de una cámara en la que puedes confiar para capturar realmente tu visión. Rendimiento de af rápido de 0.02 s, seguimiento en tiempo real y eye af en tiempo real vídeos 4k hdr (hlg), potente duración y toma para auriculares estabilización de imagen óptica de 5 ejes en el cuerpo.


Más información del producto

topbanner_desktop
α6600

El poder en tus manos para compartir el mundo que ves

La α6600 está repleta de funciones para ofrecerte lo que necesitas en casi cualquier situación que encuentres: AF rápido, estabilización de imagen estable y asombrosa calidad de imagen, una batería de alta capacidad y grabación de vídeos 4K HDR (HLG) profesionales.

Capacidades de creación de vídeos versátiles

¿Para quién es la α6600 más adecuada?

Con sus características profesionales y una calidad de imagen excepcional, es ideal para los entusiastas de viajes, videografía y fotografía urbana, los profesionales independientes de la industria de vídeos y las pequeñas empresas de producción.

¿La α6600 ha ganado algún premio?

La función Eye AF en tiempo real de la α6600 fue nombrada Mejor Innovación Fotográfica 2019 en los premios EISA. También ha ganado Premio TIPA al Mejor Experto en Cámaras APS-C 2020 y Mejor Innovación en Foto 2020 sobre el seguimiento en tiempo real.

¿Es la α6600 compatible con algún software de ordenador?

La α6600 es totalmente compatible con la aplicación Imaging Edge. Esto te permite controlarlo de forma remota, obtener una vista previa de las imágenes de las bibliotecas de fotos y editar datos RAW a fotos de alta calidad listas para su entrega.

¿Cuál es el mejor objetivo para esta cámara?

Se puede utilizar cualquier objetivo Sony con montura E.

Comparación de especificaciones y funciones

ILCE6600

α6600

ILCE6500

α6500

ILCE6400

α6400

Calidad de la imagen

Sensor CMOS Exmor de 24,2 MP + procesador BIONZ X (última generación)

Calidad de la imagen

Sensor CMOS Exmor de 24,2 MP + procesador BIONZ X

Calidad de la imagen

Sensor CMOS Exmor de 24,2 MP + procesador BIONZ X

Calidad de vídeo

Grabación de 30/24p 4K + Full HD 120p

Calidad de vídeo

Grabación de 30/24p 4K + Full HD 120p

Calidad de vídeo

Grabación de 30/24p 4K + Full HD 120p

Autoenfoque

Seguimiento en tiempo real/Eye AF en tiempo real (personas/animales) y vídeos

Autoenfoque

Sistema AF híbrido de detección de contraste y fase con detección de rostro/ojos

Autoenfoque

Seguimiento en tiempo real/Eye AF en tiempo real (personas/animales)

Pantalla LCD

3" + control táctil + inclinable 180°

Pantalla LCD

3" + control táctil + inclinable

Pantalla LCD

3" + control táctil + inclinable 180°

Estabilizador integrado

Estabilizador integrado

Estabilizador integrado

Opiniones de clientes

4,6 de 5 estrellas
4,6 de 5
157 valoraciones globales
¿Cómo calcula Amazon las valoraciones?

Principales reseñas de España

Revisado en España el 8 de abril de 2020
Nombre de estilo: Cámara EvilCompra verificada
A 11 personas les ha parecido esto útil
Informar de un abuso
TOP 1000 COMENTARISTAS
Revisado en España el 24 de noviembre de 2019
Nombre de estilo: Cámara Evil + Objetivo SEL18135Opinión de cliente de Vine de producto gratis( ¿Qué es esto? )
review imagereview imagereview imagereview imagereview imagereview imagereview imagereview imagereview imagereview imagereview imagereview imagereview imagereview image
A 38 personas les ha parecido esto útil
Informar de un abuso
Revisado en España el 16 de enero de 2021
Nombre de estilo: Cámara EvilCompra verificada
review imagereview imagereview image
Revisado en España el 10 de mayo de 2020
Nombre de estilo: Cámara Evil + Objetivo SEL18135Compra verificada
A 2 personas les ha parecido esto útil
Informar de un abuso
Revisado en España el 18 de diciembre de 2020
Nombre de estilo: Cámara Evil + Objetivo SEL18135Compra verificada

Reseñas más importantes de otros países

Frank Gärtner
4,0 de 5 estrellas Evolution statt Revolution
Revisado en Alemania el 20 de noviembre de 2019
Nombre de estilo: Cámara Evil + Objetivo SEL18135Opinión de cliente de Vine de producto gratis( ¿Qué es esto? )
Imagen del cliente
4,0 de 5 estrellas Evolution statt Revolution
Revisado en Alemania el 20 de noviembre de 2019
Ich möchte mich bei Sony Europe und Amazon für dieses Testmuster bedanken. Ich werde meine folgende Rezension sachlich und objektiv ausführen.

Seit der Einführung der A6400 gab es Gerüchte über eine neue APS-C Flagschiff-Kamera von Sony. Viele Sony-User spekulierten über mögliche Features wie einen neuen superschnellen Stacked-Sensor oder etwa einen Sensor mit "global shutter". Oft viel dabei der Name A7000 als neues Flagschiff. Aber Sony hat keine Highend APS-C Kamera mit dem Namen A7000 auf den Markt gebracht, sondern die A6600. Die Ankündigung der A6600 sorgte bei mir für große Ernüchterung. Ich habe von Sony deutlich mehr Innovationen erwartet.

Die A6600 hat keine neuen Superfeatures, sondern nur kleine Weiterentwicklungen gegenüber der direkten Vorgängerin A6500 erfahren. Deshalb ist die A6600 für mich nur Evolution statt Revolution. Sie hat weiterhin viele Dinge der Vorgänger beibehalten. So zum Beispiel den Sensor, welchen Sony wohl seit der A6300 unverändert verbaut. Er zeigt nach wie vor heftigen Rolling Shutter bei geräuschlosen Aufnahmen und Videos. Das kann meine Fuji X-T3 deutlich besser, deren rückwärtig belichteter X-Trans Sensor der 4. Generation wohl auch von Sony produziert wird.

Doch was bietet die A6600 im Vergleich zu den Vorgängern?

Sie ist eigentlich eine A6400 mit eingebautem Bildstabilisator und dem großem Z-Akku aus der A7III-Serie. Vor allem der große Akku und der dickere Haltegriff fallen hier positiv auf. Der Akku ist wesentlich ausdauernder als der alte NP-F50W. Das ist sehr positiv und erinnert mich an die Ausdauer meiner A7III. Der Griff liegt durch den Größenzuwachs besser in der Hand. Geerbt von der A6400 hat sie den sehr guten Autofokus mit Echtzeit-Tracking und dem tollen Augen-AF. Einen Unterschied in der AF-Leistung zwischen A6400 und A6600 konnte ich nicht feststellen. Im Vergleich zur alten A6500 ist der AF deutlich schneller geworden. Vor allem der Augen-AF ist genial und treffsicher.

Das war es aber leider schon an nennenswerten Neuerungen. Und so fehlen für mich viele Dinge, welche eine 2019er Flagschiff Kamera haben sollte.
• Es fehlt der 2. Speicherkartenslot.
• Es ist nur langsamer Speicherkartenslot mit UHS-I Anbindung anstatt dem schnelleren UHS-II verbaut.
• Der Sensor ist mittlerweile nicht mehr zeitgemäß. (Rolling Shutter, kein rückwärtig belichteter Sensor, nur 100Mbit bei 4K)
• 4K Videos nur mit 30p
• Kein vorderes Einstellrad am Griff vorhanden, Platz wäre genug da
• Display leider nur klappbar, ich würde mir ein dreh- und schwenkbares Display wünschen.
• Der EVF ist mit 2,4 Millionen Bildpunkten im Vergleich zu meiner X-T3 deutlich schwächer.
• 4K Videos nur mit 30p

Die Sony A6600 ist bestimmt keine schlechte Kamera. Aber man hat das Gefühl, dass Sony hier sehr die Handbremse angezogen hat und einfach mal keine richtigen Innovationen bringt. So gibt es keinen neuen Sensor vom Sensor-Marktführer. Komisch, oder?

Ich habe zu dieser Rezension Bilder angefügt, welche die A6600 (links) im Vergleich zur A6400 (Mitte) und zur Fujifilm X-T3 (rechts) zeigen. Alle Kameras sind mit den 18-135mm Objektiven ausgestattet. Man sieht, dass die X-T3 und das Fujinon 18-135 größer sind als die Sony Pendants.

Zu dem 18-135mm OSS Objektiv kann ich eigentlich nur positives berichten. Ich kenne das Objektiv schon von meiner A6400 und benutze es sehr gerne. Es ist sehr kompakt. Der AF ist lautlos und schnell und die Bildschärfe ist für so ein „Suppenzoom“ sehr gut. Den Vergleich zu dem Fujinon XF 18-135mm verliert es dennoch. Denn aus meiner Sicht ist das Fujinon XF 18-135mm das beste „Suppenzoom“ dieser Objektivklasse. Es ist minimal schärfer als das Sony und die Bilder haben einen schöneren Look mit mehr Ausdruck. Auch wenn das Sony den Vergleich gegen das Fujinon verliert, nehme ich das Sony sehr gerne, wenn ich nur mit einem Objektiv und wenig Gepäck unterwegs bin.

Abschließend möchte ich sagen, dass ich mit der A6600 sehr gerne fotografiere und man mit dieser Kamera nichts falsch macht, wenn man sich für sie entscheidet. Sie bietet den besten Akku aller APS-C Kameras, kombiniert mit einem tollen Autofokus und brauchbarem Bildstabilisator. Auch die JPG-Bilder aus der Kamera sind mittlerweile bei Sony sehr gut. Ich würde mir trotzdem bald eine A7000 von Sony wünschen. Vielleicht sehen wir die in 2020.

Falls diese Rezension hilfreich für sie war, würde ich mich freuen wenn sie den "Nützlich Button" drücken.
Vielen Dank.
Imágenes de esta reseña
Imagen del cliente Imagen del cliente Imagen del cliente Imagen del cliente Imagen del cliente Imagen del cliente Imagen del cliente Imagen del cliente
Imagen del clienteImagen del clienteImagen del clienteImagen del clienteImagen del clienteImagen del clienteImagen del clienteImagen del cliente
A 218 personas les ha parecido esto útil
Informar de un abuso
M.
5,0 de 5 estrellas Sehr gute & vielseitige Systemkamera mit tollem Autofokus, aber ein paar Kritikpunkte…
Revisado en Alemania el 13 de noviembre de 2019
Nombre de estilo: Cámara Evil + Objetivo SEL18135Opinión de cliente de Vine de producto gratis( ¿Qué es esto? )
Imagen del cliente
5,0 de 5 estrellas Sehr gute & vielseitige Systemkamera mit tollem Autofokus, aber ein paar Kritikpunkte…
Revisado en Alemania el 13 de noviembre de 2019
Nach einigen Tagen in Verwendung meine bisherigen Erfahrungen mit der Sony Alpha 6600:

Ich benutze bereits seit einigen Jahren die Sony Alpha 6000 als Ergänzung zu Vollformat-Kameras der Sony A7-Reihe. Wie die A6000 ist auch die neue A6600 eine kleinere und leichtere Kamera, an der ich aber auch bei Bedarf meine Vollformat-Objektive verwenden kann (dann mit Crop-Faktor).

Ich fotografiere hauptsächlich Menschen und habe vorwiegend dafür auch die Alpha 6600 in meinem Test eingesetzt. Bei mehreren Portrait-Fotoshootings habe ich sie auch bei schwierigen Lichtverhältnissen benutzt (u.a. mit Bewegung bei Dämmerung, nachts nur mit Licht von Straßenlaternen).

Der Autofokus mit Augen-Erkennung funktioniert dabei sehr gut, wie ich es auch von meiner A7 III (seit einem Firmware-Update) gewohnt bin. Durch leichtes drücken des Auslösers beim normalen Fokussieren werden auch Augen zuverlässig erkannt und scharfgestellt.

Meine Meinung zum Kit-Objektiv SEL18135: Siehe unten vor dem Fazit.

IM DETAIL:

FOKUS
-Manueller Fokus: Geht über den elektronischen Sucher sehr gut z.B. mit Hilfsmitteln wie Lupe, Peaking
-Autofokus: bei geeigneten Objektiven sehr schnell, ideal für so gut wie alle Einsatzzwecke. Eine deutliche Verbesserung zur A6000.
Die Kamera verfügt über einen Hybrid-Autofokus. Es gibt 425 AF-Phasendetektions-Punkte sowie 425 AF-Kontrastdetektions-Punkte.
Man kann in mehreren Modi die Fokuspunkte bzw. verschieden große Spots aus mehreren Punkten auswählen oder es der Kameraautomatik überlassen. Die Fokuspunkte reichen ziemlich weit an den Bildrand und sollen ca 84% der Bildfläche abdecken. Das ist deutlich mehr als bei allen APS-C-Spiegelreflexkameras die ich kenne.
-Real time Tracking: Im entsprechenden Fokus-Modus kann man Objekte wie. Autos oder auch bewegte Personen auswählen, damit der Fokus sie verfolgt und immer scharf stellt -auch bei Videoaufnahmen geht das mit einem passenden Objektiv gut. Getestet habe ich es bisher mit einem Zeiss Batis 85mm und dem 18-135mm-Kit-Objektiv.
-Eye-AF: Der Augen-Autofokus: Die Funktion mit der Sony in den neuesten Kameras absolut überzeugen kann. Bei der A6000 war der Eye-AF leider noch nicht so weit ausgereift. Bei der A6600 is es nun so weit. Wie auch bei den „Schwestermodellen“ A6400 und dem neuen Einstiegsmodell A6100 gibt es in der A6600 einen sehr ausgereiften Augen-AF. Bei der Alpha 6600 funktioniert er auch um Videomodus.
Man kann auch von der Erkennung von menschlichen Augen auf Tieraugen umstellen, die Umstellung habe ich mir ins Fn-Menü gelegt, um es immer griffbereit zu haben -wer dauernd zwischen Mensch und Tier wechseln will, kann es auch auf eine der C-Tasten direkt auf der Kamera legen.

GESCHWINDIGKEIT
Im Serienbild-Modus soll die Kamera bis zu 11 Bilder/Sekunde schaffen. Das funktioniert auch in der Praxis teils auf brauchbarem Niveau, wenn auch nicht alle Treffer sitzen.
Speziell bei meinen Tests mit einem Zeiss Batis 85mm 1.8 und sich auf mich zu bewegenden Personen (schnelleres Gehen) waren auch einige fehlfokussierte Fotos dabei und der Autofokus scheint bei schneller Serienbildgeschwindigkeit nicht permanent zu verfolgen sondern immer wieder auszusetzen. Vl. liegt das auch an der Kombination mit diesem Vollformat-Objektiv.

BILDQUALITÄT
Was Schärfe angeht, hängt das vorwiegend vom verwendeten Objektiv an, das Kit-Objektiv 18-135mm von Sony behandle ich näher unten in der Rezension. Für Portrait-Fotos habe ich bisher vorwiegend ein Zeiss Batis 85mm 1.8 verwendet, das ist von der Balance mit der Kamera noch okay und machte bei passendem Fokus sehr scharfe Aufnahmen mit der Alpha 6600.
Der Sensor der Kamera ermöglicht jedenfalls eine gute Bild-Qualität und bringt für nach meinem Eindruck eine sehr gute Dynamik für einen APS-C-Sensor, aus RAW-Dateien kann man in der Nachbearbeitung noch vieles herauszuholen.

ISO, RAUSCHEN
Die Kamera habe ich auch mit ISO-Werten bis 4000 eingesetzt. Möglich ist sogar ein ISO 32000, sowie erweiterter Bereich bis 102400. Aber in der Praxis (ich habe es nur mit RAW-Format probiert) ist bei ISO 1600 schon ein Rauschen bei Vergrößerung der Fotos erkennbar und darüber hinaus nimmt es weiter zu. Man sollte auf jeden Fall die Fotos korrekt belichten, wenn sie zu dunkel sind, verliert man bei späterem Aufhellen deutlich an Qualität.
Aber für eine APS-C-Kamera sicher alles auf sehr hohem Niveau. Und je nach Einsatzzweck sind die Ergebnisse der Kamera sicher auch bis über ISO 10000 noch verwendbar.
Wer aber wirklich die maximale Leistung bei wenig Licht will, für den wäre derzeit die Sony A7 III sicher eine bessere Wahl.

VIDEOAUFNAHME
Da ich aktuell deutlich weniger Videos als Fotos mache, kann ich dazu nicht auf jedes Detail eingehen.
Die Kamera kann Videos mit Full HD bis zu 120 Bilder/Sekunde und in 4K mit bis zu 30 Bildern/Sekunde aufzeichnen, abhängig von den Einstellungen. Auch HLG- und S-Log-Profile sind vorhanden.
Auch dank den größeren Akkus und dem 180 Grad umklappbaren Display hat sich im Vergleich zur Alpha 6500 einiges auch für Videofilmer verbessert.
Für professionelle Videoaufnahmen sollte die Kamera so vieles mitbringen, lediglich eine höhere Bildrate bei 4K hat sie leider nicht bekommen.

GRÖSSE und GEWICHT
Die Kamera ist immer noch relativ klein und kompakt, der Griff für meinen Geschmack ausreichend groß, liegt deutlich besser in der Hand, als bei den kleineren Modellen wie der A6000 oder A6100.
Jedenfalls immer noch eine sehr gute Kamera für Reisen und unterwegs, in Kombination mit entsprechend kleinen Objektiven.

Auch mit einem 85mm 1.8-Objektiv (in meinem Fall ein Zeiss Batis und bestimmt auch das etwas leichtere Sony 85mm 1.8). finde ich die Balance und Handling noch ganz in Ordnung.
Wer aber größere und schwerere Objektive verwenden will, dem könnte der Griff eventuell zu wenig sein -nur die neueren Sony Vollformat-Modelle haben deutlich größere Handgriffe.
Man könnte aber auch nach einer Griff-Erweiterung oder einem Batteriegriff suchen: Soweit ich weiß, gibt es keine von Sony, aber von anderen Herstellern. Außerdem gibt es andere Möglichkeiten, die Kamera mit Cages mit Stativgewinde-Verankerung besser halten zu können (für Videofilmer etc.).

SPEICHERKARTEN
Die Kamera verfügt über einen SD-Karten-Slot. Aber auch ein Sony Memory Stick Duo kann nach wie vor statt einer SD- Speicherkarte genutzt werden.
Der Steckplatz ist leider gemeinsam mit dem Akku an der Unterseite der Kamera untergebracht,
ein extra Steckplatz wäre praktischer. Aber das war bei der kompakten Bauform und dem großen Akku wohl nicht so leicht zu realisieren.
SD-Karten an sich halte ich für die wohl preisgünstigste und praktikabelste Lösung derzeit, damit bin ich zufrieden.

ANSCHLÜSSE und VERBINDUNGEN
-USB: Die Kamera verfügt über einen Micro-USB-Anschluss. Das mitgelieferte USB-Ladegerät kann Akkus in der Kamera per Micro-USB laden. Auch kann man die Kamera an andere Ladegeräte oder Powerbanks via mitgeliefertem USB-Kabel (USB-A auf Micro-USB) anstecken.
Der Deckel über den Anschlüssen ist aus hartem Kunststoff -beim Laden via Powerbank unterwegs sollte man aufpassen, dass man den Deckel nicht beschädigt.
-Micro HDMI für Anschluss von Monitoren bzw. Fernsehern, auch mit 4K
-Kopfhöreranschluss 3,5mm
-Mikrofon-Anschluss 3,5mm für ein externes Mikrofon
-Blitzschuh mit Standard-Mittelkontakt sowie Sony-spezifischem Anschluss (Multi-Interface-Zubehörschuh)
-Infrarot vorne, für Fernbedienung (es gibt auch günstige Fernbedienungen die kompatibel sind)
-WLAN 802.11b/g/n mit 2,4-GHz mit Möglichkeit, die Kamera u.a. per Smartphone-App fernzubedienen oder Fotos zu übertragen
-Bluetooth 4.1 -Kamera via extra erhältlicher Bluetooth Fernbedienung steuern (Sony RMT-P1BT)
-NFC-Unterstützung für Fernbedienung und Sharing-Funktionen

BLITZ
Die A6600 verfügt nicht nur über einen Blitzschuh für Aufsteckblitze -Multi-Interface-Zubehörschuh
vorhanden ist auch ein Standard-Mittelkontakt, für preisgünstige manuell einstellbare Drittanbieter-Aufsteckblitze
Ein eingebauter Blitz wie in der A6000 oder A6100 ist bei der A6600 nicht vorhanden.

BILDSTABILISIERUNG
Ein großer Vorteil der Alpha 6600, dass alle Objektive durch den Stabilisator im Gehäuse stabilisiert werden können, auch uralte, die man adaptiert. Die Leistung des Stabilisators halte ich für gut. Auch wenn sie nicht an z.B Olympus herankommt. Neben dem Vorgängermodell Alpha 6500 ist die Alpha 6600 die einzige APS-C-Kamera von Sony, die über die Sensor-Stabilisierung verfügt.

GERÄUSCHLOSE AUFNAHME
Die Kamera kann in geräuschlose Aufnahme gestellt werden, dann fotografiert man mit dem elektronischen Verschluss -praktisch wenn es leise sein soll, oder man den Verschluss schonen will.
An sich sehr praktisch. Leider ist aber ein Rolling-Shutter-Effekt deutlich sichtbar, wenn man z.B. schnelle Bewegungen aufnimmt. Also eher nur für unbewegte Motive geeignet. Außerdem kommt es bei Kunstlicht manchmal zu Linienbildung bzw. Bildstörungen je nach Frequenz bzw. Art des Lichtes.

AKKULAUFZEIT
Die Kamera verwendet endlich auch die selben Akkus der aktuellen Sony Vollformat-Kameras Typ NP-FZ100. Die halte ich für sehr ausgereift. Sie sind schwerer und größer, als die Akkus der älteren Kameras, aber halten wirklich sehr lange.
An einem normalen Tag, an dem ich viele Stunden mit der Kamera unterwegs war und hunderte, bis tausende Fotos gemacht habe, habe ich bisher nie einen zweiten Akku gebraucht. Natürlich hängt das von der Geschwindigkeit des Fotografierens ab. Wenn man die Kamera lange an lässt und Motive sucht, kommt man natürlich zu deutlich weniger Fotos pro Ladung.
Jedenfalls eine deutliche Verbesserung zu anderen Kameras der A6000er-Serie, die den viel kleineren NP-FW50-Akku einsetzen.

BEDIENELEMENTE
Die zwei Einstellräder (oben und an der Rückseite) verwende ich immer für Blenden und Belichtungszeit-Einstellung. 
Bei der A7 (und A9)-Reihe von Sony gibt es ein drittes Einstellrad, das haben Sonys APS-C-Kameras leider nicht.

Die anderen Tasten bzw. auch die Tasten im hinteren Einstellrad lassen sich frei belegen -sehr gut.

Die Kamera hat am rechten hinteren griff-Ende noch einen Videoaufnahme-Knopf -den halte ich für nicht ganz ideal platziert, aber man kann damit leben. Bei der A7-Reihe befindet sich der Knopf mittlerweile rechts neben dem Sucher, das finde ich besser.

DISPLAY
Das Display ist nur klappbar. Für schnelles Fotografieren z.B. von unten oder schräg oben ist das meiner Meinung nach wesentlich praktischer als drehbare Displays z.B in Canon-Kameras. Die muss man immer erst ausklappen und dann drehen. Für Fotos direkt von steil oben wäre aber ein drehbares Display auch praktisch. Aber man kann nicht alles haben.
Auch die zweite Klapp-Möglichkeit der neuen Fujifilm-Kamera-Displays für Hochformat finde ich sehr praktisch.
Den Winkel kann man leider bei der Sony A6000 nur fürs Querformat anpassen.
Neu bei der A6600 im Vergleich zur A6000 oder 6500: Das Display lässt sich nun etwas weiter ausklappen und 180 Grad nach oben klappen -um sich z.B. für Videoaufnahmen oder Selfies auch vor der Kamera sehen zu können, das Display dreht bei vollständigem Vor-Klappen auch die Anzeige passend um.

OBJEKTIVAUSWAHL
Als ich 2015 die erste Sony-Kamera kaufte, war die Auswahl noch bescheiden.
Mittlerweile gibt es eine riesige Auswahl und kaum ein Wunsch bleibt offen.
Speziell für die APS-C-Kameras sind es zwar immer noch weniger als Objektive für Vollformat-Kameras (die aber auch einwandfrei an der Alpha 6600 funktionieren).
Auch gibt es eine Auswahl an zahlreichen manuellen Objektiven und der Möglichkeit, hunderte alte Objektive oder welche für Canon und Nikon zu adaptieren (teils mit Autofokus).
Ich verwendet auch manchmal einen Adapter (derzeit Sigma MC11), um alte Canon-Objektive an der Sony zu benutzen. Das funktioniert mit Vollformat sowie APS-C-Objektiven für EF-Mount einwandfrei.

Sony selbst deckt inzwischen auch viele Bereiche ab und von Sigma kamen und kommen derzeit viele großartige Objektive hinzu, wie z.B. das vergleichsweise leichte und Kompakte Sigma Contemporary 56mm 1.4-Portrait-Objektiv.

NACHTEILE/VERBESSERUNGSWÜNSCHE
-Es wird kein Akku-Ladegerät mitgeliefert, nur ein USB-Netzteil, um den Akku in der Kamera zu laden. Ein mitgeliefertes Ladegerät wäre wünschenswert. Ein Original Sony-Ladegerät ist leider sehr teuer. Aber es gibt von Drittanbietern Alternativen.
-Menü: Manchen gefällt die Menüstruktur von Sony gar nicht. Ich habe mich daran gewöhnt, das wichtigste kann man auf Tasten und ins Fn-Menü legen. Bei neueren Sony-Kameras haben sich die Menüs auch teilweise noch etwas verbessert. Im Vergleich zu älteren Modellen lassen sich auf der A6600 auch unter dem Stern-Symbol in den Menüpunkten „Mein Menü“-Einträge einordnen, um sich individuell die wichtigeren Einstellungen abzulegen.
-Kein drittes Einstellrad: Wie bereits bei, Punkt „Bedienelemente“ erwähnt gibt es im Gegensatz zur A7-Reihe von Sony kein Einstellrad vorne, das wäre für mich auf jeden Fall noch wünschenswert.
-Sucher: Der elektronische Sucher ist ausreichend gut, aber die Konkurrenz ist hier Sony teilweise schon etwas voraus. Auch Sonys eigene Kameras wie die A7 R IV hat einen deutlich besseren, höhenauflösenden Sucher, auch bei den APS-C-Modellen wäre hier sicher noch eine weitere Verbesserung möglich.
-Display: Helligkeit und Auflösung sind nicht ganz ideal, andere Hersteller machen das besser. Da könnte Sony auf jeden Fall noch nachbessern.
-Touchscreen: Ist vorhanden, aber Sony bietet kaum Möglichkeiten ihn zu nutzen. Zumindest durch die erstellten Fotos wischen und mit zwei Fingern stufenlos in Fotos zoomen, wie am Smartphone, sollte machbar sein -wird aber nicht unterstützt. Man kann lediglich den Fokuspunkt verschieben und bei der Bildwiedergabe mit zwei mal tippen ganz in ein gemachtes Foto hinein zoomen und sich danach mit einem Finger durchs Foto bewegen. Schon bei meiner alten Canon 650D ließen sich Menüs per Touchscreen bedienen. Da sollte Sony dringend nachbessern.
Was auch stören kann: versehentliches verschieben des Fokuspunkt mit der Nase. Der Touchscreen reagiert auch darauf, wenn die Touch-Funktion aktiviert ist, und das war sie nach dem Auspacken der Kamera erst mal. Ich empfehle: Touch-Funktion „Berührungsmodus“ auf eine Taste zu legen, dass man den Modus bei bedarf einschalten kann, aber nicht aus versehen dauernd mit der Nase den Fokuspunkt verschiebt. Ich benutze dazu die Taste C4 (löschen), die im Foto-Modus sonst eh keine Funktion hätte.
-Kein Joystick: Die Kamera verfügt im Gegensatz zu den neueren A7-Modellen nach wie vor über keinen Joystick zur Fokuspunkt-Auswahl, das geht stattdessen nur mit den Tasten des hinteren Einstellrads oder über den Touchscreen.
-Nur ein SD-Karten-Steckplatz -für professionellen Einsatz kann das ein Hindernis sein, doppelte Speicherung zum Schutz vor Speicherkarten-Defekten ist für einige Fotografen wichtig. Und z.B. die Fujifilm bietet in der selben Preisklasse eine Kamera mit zwei Speicherkarten-Steckplätzen.
-Video-Funktionen: keine Unterstützung für 4K-Aufname mit 60p, das kann die Konkurrenz schon
-Abdichtung: Sony beschreibt die Kamera zwar mit „Staub- und feuchtigkeitsabweisendes Gehäuse“, aber wirkliche Dichtungen am Gehäuse sehe ich keine, ich weiß nicht, wie weit man sich darauf verlassen kann.

KIT-OBJEKTIV Sony E 18-135mm F3.5-5.6 OSS (SEL18135)
Man kann die Kamera optional als Kit mit dem 18-135mm-Objektiv kaufen.
Das Objektiv deckt einen sehr praktischen und großen Brennweitenbereich ab, der im Alltag für vieles ausreicht.
Die Kanten und Ränder sind bei Weitwinkel nicht perfekt scharf und es gibt teils chromatische Abberationen, aber im großen und ganzen finde ich es für den Aufpreis als Kit ganz in Ordnung.
Das Objektiv ist sehr handlich und leicht und ideal z.B. für Reisen.

Das Objektiv hat einen Zoom-Ring, einen Ring für manuelle Fokussierung sowie einen Umschalter an der Seite, wo man zwischen Autofokus und manuellem Fokus wechseln kann -ältere Sony-Objektive haben diesen Schalter meist nicht, gut dass es ihn jetzt bei den Neueren gibt.

Was mich verwundert hat: Bei RAW-Aufnahmen mit dem Objektiv sieht man im Bereich um 18mm in der Software (Lightroom), dass das Objektiv an den Ecken deutliche schwarze Ränder und im ganzen Bild gewisse Verzerrungen macht -diese werden mit Korrekturprofil automatisch bei JPGs in der Kamera oder Programmen wie Lightroom später bei RAWs korrigiert. Jedenfalls wunderte es mich, dass man hier ganz auf die Software-Korrektur im Nachhinein setzt. Aber die Ergebnisse können sich trotzdem sehen lassen, also sehe ich da kein Problem.

Da ich grundsätzlich aber lieber mehr Freistellung bzw. Unschärfe des Hintergrundes für meine Portrait-Fotografie will, bevorzuge ich für Portrait-Aufnahmen und ähnliches ein lichtstärkeres Objektiv mit fixer Brennweite.
Jedenfalls als Ergänzung und Alternative, wenn man bei einer Reise nicht dauernd Objektiv wechseln will oder bei Familienfotos oder einer Veranstaltung oft zwischen nahen und fernen Motiven wechseln muss, ist diese Objektiv auch eine gute Lösung und beim Kauf in einem Set/Kit mit der Kamera kann man Geld sparen.

BEISPIELFOTOS:
Aufnahmen von Personen und dem Hund: mit Zeiss Batis 85mm 1.8 bei Blende 1.8, sonstige Fotos mit 18-135mm-Kit-Objektiv.

FAZIT:
Die Alpha 6600 ist eine vielseitig verwendbare High-End-APS-C-Kamera mit modernem Autofokus-System und guter Bildqualität.
Wer eine kompakte und leistungsstarke Systemkamera sucht, der sollte die 6600 auf jeden Fall in Betracht ziehen.
Die Bedienung ist zum Teil Geschmacksache, großteils Gewöhnungssache und man sollte die Kamera jedenfalls mal testen, bevor man sich dafür entscheidet.

Wer bereits eine Alpha 6500 besitzt, für den machen die Neuerungen des Nachfolgers vermutlich einen Umstieg noch nicht attraktiv genug, außer die Verbesserungen im Autofokus und Tracking sind ausschlaggebend. Was Videoaufnahme angeht wird noch kein 4K mit 60p unterstützt, wer darauf gewartet hat, der muss bei Sony wohl ein weiteres Kameramodell abwarten.

Alternativen:
Die Alpha 6500 als Vorgängermodell besitzt ebenso bereits integrierte Bildstabilisierung. Was Sensor und Bildqualität angeht, dürfte sich bei der 6600 nicht so viel verändert haben. Der weiter sinkende Preis der 6500 könnte sie interessanter machen.
Wer die neuesten Autofokus-Funktionen sucht, der könnte mit der A6400 oder dem neuen Einstiegsmodell A6100 auch zufrieden werden -die bieten, so weit ich weiß, ebenso tollen Autofokus mit Augen-Erkennung von Mensch und Tier sowie Tracking -jedoch im Video-Modus gibt es da Einschränkungen

Wer bereits bei Canon oder Nikon ist, und viel Zubehör besitzt, aber eine Systemkamera möchte:
Der sollte genau überlegen, ob sich ein Wechsel lohnt. Mit adaptieren Objektiven hat man auch bei der Canon EOS-M-Serie eine akzeptable Auswahl. Auch Nikon bringt gerade eine neue APS-C-Kamera mit dem Z-Mount heraus, die man sich ansehen kann.

Und Fujifilm bietet mit seinem derzeitigen Top-Modell der XT3 eine leistungsstarke Konkurrenz für die Alpha 6600 -mit sehr gutem elektronischen Sucher, Vorteilen bei 4K-Videoaufnahme und Dual-Speicherkartenplätzen.
Gerade für Neueinsteiger könnte so auch das Fujifilm-System interessant sein. Jedoch die Möglichkeit, dass man mit dem selben Objektiv-Mount auch eine Vollformat-Objektiv- und Kamera-Serie verwenden kann, besteht bei Fuji nicht.
Imágenes de esta reseña
Imagen del cliente Imagen del cliente Imagen del cliente Imagen del cliente Imagen del cliente Imagen del cliente Imagen del cliente Imagen del cliente Imagen del cliente Imagen del cliente Imagen del cliente Imagen del cliente Imagen del cliente Imagen del cliente Imagen del cliente Imagen del cliente Imagen del cliente Imagen del cliente Imagen del cliente Imagen del cliente Imagen del cliente Imagen del cliente Imagen del cliente Imagen del cliente Imagen del cliente Imagen del cliente Imagen del cliente Imagen del cliente Imagen del cliente Imagen del cliente
Imagen del clienteImagen del clienteImagen del clienteImagen del clienteImagen del clienteImagen del clienteImagen del clienteImagen del clienteImagen del clienteImagen del clienteImagen del clienteImagen del clienteImagen del clienteImagen del clienteImagen del clienteImagen del clienteImagen del clienteImagen del clienteImagen del clienteImagen del clienteImagen del clienteImagen del clienteImagen del clienteImagen del clienteImagen del clienteImagen del clienteImagen del clienteImagen del clienteImagen del clienteImagen del cliente
A 90 personas les ha parecido esto útil
Informar de un abuso
David
2,0 de 5 estrellas Viel zu teuer für das Gebotene
Revisado en Alemania el 5 de diciembre de 2019
Nombre de estilo: Cámara EvilCompra verificada
A 56 personas les ha parecido esto útil
Informar de un abuso
Andrew Adams
5,0 de 5 estrellas Worth the wait
Revisado en Reino Unido el 23 de diciembre de 2019
Nombre de estilo: Cámara EvilCompra verificada
A 15 personas les ha parecido esto útil
Informar de un abuso
BrokenFlame
4,0 de 5 estrellas Great for photography and 1080p videos.
Revisado en Reino Unido el 15 de mayo de 2020
Nombre de estilo: Cámara EvilCompra verificada
A 4 personas les ha parecido esto útil
Informar de un abuso