No disponible.
¿Tienes uno para vender?

Denon AVR-X1500H - Receptores audio/video de alta definición, color negro

4,5 de 5 estrellas 597 valoraciones

No disponible.
Receptores AV
Marca DENON
Tipo de conector Bluetooth, Wi-Fi
Color Negro
Dimensiones del producto: largo x ancho x alto 15.1 x 33.9 x 43.4 centímetros
Potencia de salida 145 Vatios
Peso del producto 8.6 Kilogramos
Total de puertos HDMI 6

Acerca de este producto

    Es adecuado para su  .
  • Haz clic aquí para comprobar si este producto es compatible con tu modelo
  • Tecnología inalámbrica HEOS integrada
  • Bluetooth, AIRPLAY, Dolby Atmos, DTS:X, DTS Virtual:X, compatibilidad con Dolby Vision, HDR, 6 entradas/1 salida HDMI
  • full 4K Ultra HD, HDCP 2.2
  • Compatible audio alta resolución como ALAC, FLAC y WAV de hasta 24 bits/196 kHz
Ver más detalles
Amazon
Queremos garantizar la mejor experiencia posible
Verifica si este producto es compatible con tu dispositivo en su página web

Envío gratis con tu primera compra
Elige la opción "Envío gratis con tu primera compra" al tramitar el pedido. Ver más

Ofertas especiales y promociones

  • Amazon Business - Precios con IVA excluido, gestión de facturas con IVA, cuentas multiusuario y más. Crea una cuenta gratis.

¿Tienes alguna pregunta?

Encuentra respuestas en la información del producto, en preguntas y respuestas y en reseñas.

Ha surgido un problema al completar tu solicitud. Vuelve a efectuar la búsqueda más tarde.
Todo Información sobre el producto Preguntas y respuestas de clientes Comentarios de clientes

Los vendedores, fabricantes o clientes que han comprado este producto pueden responder a tu pregunta.

Asegúrate de haber introducido una pregunta válida. Podrás editar tu pregunta o publicación.

Introduce una pregunta.

Información de producto

Nombre de estilo:Receptores AV

Detalles técnicos

Información adicional

Ayúdanos a mejorar

Descripción del producto

Nombre de estilo:Receptores AV

Descripción del producto

Receptor AV de 7.2 canales con 145 W por canal, tecnología inalámbrica HEOS integrada, Bluetooth, AIRPLAY, Dolby Atmos, DTS:X, DTS Virtual:X, compatibilidad con Dolby Vision, HDR, 6 entradas/1 salida HDMI. Full 4K Ultra HD, HDCP 2.2, HDR 10, Dolby Vision, HLG, BT.2020, amplia gama de color y submuestreo 4:4:4 Pure Color. Incluso está preparado para Dolby Vision y HLG. Compatible audio alta resolución como ALAC, FLAC y WAV de hasta 24 bits/196 kHz, así como compatibilidad con archivos DSD de 2,8/5,6 MHz (también desde puerto USB frontal). Avanzado procesador DSP Quad-Core de 32 bits. Aplica-ción AVR Remote Denon 2016. Corrección acústica Audyssey. Compatible con la aplicación Audyssey MultEQ Editor. Multifuente/Multi-Room. Fácil de instalar y fácil de usar.

Contenido de la caja

Amplificador


Más información del producto

d

Descubre la extraordinaria experiencia HEOS

La tecnología HEOS te permitirá transmitir la música almacenada en tu red doméstica: podrás conectar altavoces inalámbricos HEOS o incluso otros receptores compatibles con HEOS y disfrutar de tus canciones preferidas en toda la casa. Podrás acceder a la música de TuneIn, la radio Internet, Spotify, Amazon Prime Music, Soundcloud, Tidal, Napster y Deezer.

d

d

d

d


Preguntas y respuestas de los clientes

Opiniones de clientes

4,5 de 5 estrellas
4,5 de 5
597 valoraciones globales
¿Cómo calcula Amazon las valoraciones?

Principales reseñas de España

Revisado en España el 1 de diciembre de 2018
Nombre de estilo: Receptores AVCompra verificada
A 15 personas les ha parecido esto útil
Informar de un abuso
Revisado en España el 26 de noviembre de 2018
Nombre de estilo: Receptores AVCompra verificada
A 6 personas les ha parecido esto útil
Informar de un abuso
Revisado en España el 13 de diciembre de 2018
Nombre de estilo: Receptores AVCompra verificada
A 6 personas les ha parecido esto útil
Informar de un abuso
Revisado en España el 11 de octubre de 2018
Nombre de estilo: Receptores AVCompra verificada
A 10 personas les ha parecido esto útil
Informar de un abuso
Revisado en España el 12 de marzo de 2019
Nombre de estilo: Receptores AVCompra verificada
A 4 personas les ha parecido esto útil
Informar de un abuso
Revisado en España el 18 de septiembre de 2019
Nombre de estilo: Receptores AVCompra verificada
A 3 personas les ha parecido esto útil
Informar de un abuso
Revisado en España el 10 de febrero de 2019
Nombre de estilo: Receptores AVCompra verificada
A 4 personas les ha parecido esto útil
Informar de un abuso
Revisado en España el 21 de marzo de 2019
Nombre de estilo: Receptores AVCompra verificada
A 4 personas les ha parecido esto útil
Informar de un abuso

Reseñas más importantes de otros países

Nils
4,0 de 5 estrellas Komplett lesen! Fazit: Jain
Revisado en Alemania el 2 de diciembre de 2018
Nombre de estilo: Receptores AVCompra verificada
A 556 personas les ha parecido esto útil
Informar de un abuso
Chris
5,0 de 5 estrellas Ein unschlagbares Preis / Leistung Verhältnis
Revisado en Alemania el 30 de abril de 2019
Nombre de estilo: Receptores AVCompra verificada
Imagen del cliente
5,0 de 5 estrellas Ein unschlagbares Preis / Leistung Verhältnis
Revisado en Alemania el 30 de abril de 2019
Beim Kauf und Aufbau meiner Heimkinokomponenten habe ich mich im Vorfeld eine lange Zeit mit der Thematik beschäftigt. Gerade im Bereich Hifi entstehen immer wieder neue Sagen und Mythen. Sei es zum Thema Bi-Amping, Bi-Wiring, Sinn und Unsinn von teuren Verstärkern, dem Kabel selber oder auch den Kontaktsteckern. Oft gehen die Meinungen dazu stark auseinander, aber viele davon beruhen einfach auf Einbildung. Günther Nubert, der unter anderem äußerst hochwertige Lautsprecher herstellt, hat in einem Beitrag offen über die Thematik gesprochen und viele Fakten durch aufwändige Tests bestärkt. Ein Ergebnis war unter anderem, dass selbst Krokodilklemmen im Kabelstrang für die meisten Hörer nicht hörbar waren. Wer sich intensiver mit dem Thema beschäftigen will, dem möchte ich gerne das Interview von Günther Nubert ans Herz legen. Dazu einfach mal nach "Günther Nubert Technik satt" googlen.

Beim Thema AV-Verstärker ist mir die Kaufentscheidung aufgrund der Recherche im Vorfeld relativ einfach gefallen. Wichtig waren mir unter anderem 7 Lautsprecherkanäle sowie zwei Subwoofer Ausgänge. Weiterhin betreibe ich im Haus mehrere Alexas, weshalb ich eine Einbindung in das vorhandene Smarthome System begrüßt habe. Auch die Leistungsangaben des Verstärkers mit realistischen Werten waren mir wichtig. Die Optik - natürlich ist sie geschmackssache - gefiel mir zudem auch sehr gut. Böse gesagt, muss ein Verstärker - wie der Name schon sagt - "nur" verstärken, weshalb für mich andere Kriterien wichtiger waren. Es ist für die Klangqualität viel entscheidener wie die Raumakustik ist, wie hochwertig die Lautsprecher sind und wie diese aufgestellt wurden, als vielleicht ein sündhaft teurer Verstärker mit unnützen Funktionen.

Mittlerweile bin ich schon seit mehreren Monaten stolzer Besitzer eines Denon X1500 und habe den Kauf noch keinen einzigen Tag bereut. Erworben habe ich ihn bei Amazon für ziemlich genau 300 Euro. Daher kann ich nur jedem einen Preiswecker empfehlen, der per Email informiert, sobald der gewünschte Preis erreicht ist.
Der Reciever kam wie gewohnt schnell und gut verpackt bei mir an. Zunächst wurden alle Lautsprecherkabel mit Goldkontaktsteckern angeschlossen. Dazu habe ich bereits eine separate Rezension geschieben. Der Fernseher wurde mittels HDMI Kabel an den ARC (Audio Return Channel) angeschlossen. Hierrüber kann der Verstärker z.B. auch das Signal zum Einschalten vom Fernseher bekommen. Anschließend wurde ich durch die Einrichtung geführt, bei der unter anderem das Lautsprecher Setup, also die Aufstellung der Lautsprecher, die Internetverbindung sowie weitere grundlegende Einstellungen erfolgten. Wichtig ist, dass selbst große Standboxen im Menü als "Small" deklariert werden sollten. Dadurch wird nicht das volle Frequenzspektrum an die Frontlautsprecher gesendet. Der untere Teil, also die Tiefen Frequenzen gehen somit an den Subwoofer. Dieser hat eine eigene Leistungsendstufe sowie eine größere Membran als die Tieftöner der Frontlautsprecher. Dadurch reduziert man die Anzahl der starken Bassquellen, weshalb man die tiefen Freuqenzen besser händeln kann (Stichwort Bassmoden). Die passenden Trennfrequenzen können separat einprogrammiert werden und finden sich im Handbuch des Boxenherstellers. Abschließend wurde das ganze System mit dem beiliegenden Mikrofon an mehreren Punkten eingemessen (nicht erschrecken, es wird sehr laut). Diese Funktion ist unheimlich praktisch und gefällt mir ausgesprochen gut. Laufzeit- sowie Lautstärkeunterschiede werden hierdurch genaustens ermittelt und korrigiert. Lediglich den Subwooferkanal habe ich nachträglich um -2,5dB reduziert.

Laut ist schon das nächste Stichwort. Mein aktuelles 5.1 Setup habe ich bisher noch nicht über 50% der Lautstärke betrieben. Der Reciever bietet genügend Reserven für die meisten Anwender. Geplant ist in naher Zukunft die Erweiterung auf ein 5.1.2 Setup, wobei sich die "2" auf zwei Höhenlautsprecher bezieht. Bei den Einstellungen betreibe ich Spotify, das Internetradio sowie die allgemeine Musikwiedergabe meist auf DTS:X Neural. Dadurch wird man von der Musik umhüllt und es hört sich äußerst voluminös an. Wenn man auf reine Klangqualität hohen Wert legt, sollte auch mal das Stereoformat ausprobiert werden, welches eine unglaublich breite Bühne erzeugt. Man glaubt gar nicht, dass hierbei der Centerkanal deaktiviert ist, weil die Musik augenscheinlich direkt von der kompletten vorderen Front kommt.
Filme laufen bei uns allerdings immer auf DTS:X Neural. Die Effekte prasseln von allen Seiten auf einen ein. Anfangs erschreckt man sich regelmäßig, wenn man von hinten durch Geräusche überrascht wird. Die Basswiedergabe ist äußerst knackig und präzise. Explosionen spürt man durch den Schalldruck am ganzen Körper. Dank der Upmixing Funktion werden selbst Stereotonformate hochgerechnet, sodass ein richtiges Mittendringefühl erzeugt wird. Bei Filmen mit einer schlechten Mehrkanalabmischung bietet es sich sogar an, das Stereotonformat abspielen zu lassen und den Upmixer des AV-Recievers zu nutzen. Dazu gibt es bei Youtube (Grobi TV) interessante Videos, die die Stärken der aktuellen Upmixer deutlich zeigen.

Abschließend möchte ich noch zur Verarbeitung sagen, dass der Reciever gut verarbeitet ist und für mich keine Wünsche offen lässt. Auch die beiliegende Fernbedienung ist völlig in Ordnung. Nach meinem Geschmack müssten allerdings die weißen Tasten nicht unbedingt sein.

Positiv sollten auch noch die regelmäßigen Updates erwähnt werden. Auch die Verbindung mit dem Internet ist bei mir sehr stabil und wurde noch nicht unterbrochen. Der Funktionsumfang ist in der Preisklasse nicht selbstverständlich und man findet wenige Konkurezprodukte mit ähnlichen Features.

Zwei kleine Kritikpunkt habe ich allerdings dann doch noch gefunden:
-Es scheint so, als könne man Spotify nicht über die Fernbedienung starten (bitte korrigiert mich, wenn doch). Entweder bitte ich Alexa darum, Spotify zu starten oder ich starte die Musikwiedergabe einfach über die Spotify App. Beide Varianten klappen immer.
-Der zweite Kritikpunkt ist die Denon App fürs Handy. Im Großen und Ganzen funktioniert sie, allerdings geht das heutzutage besser. An der Benutzeroberfläche sowie an der Stabilität der App kann man durchaus noch arbeiten.

Kurz zusammengefasst: Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung für den Denon X1500 AVR. Er bietet für relativ wenig Geld unheimlich tolle Funktionen und ist meiner Meinung nach für die meisten Anwender, die ein System bis hin zum 5.2.2 bzw. 7.2 Layout haben, völlig ausreichend Dimensioniert.
Wenn euch diese Rezension bei der Kaufentscheidung geholfen hat, würde ich mich über ein positives Feedback freuen.
Imágenes de esta reseña
Imagen del cliente Imagen del cliente Imagen del cliente Imagen del cliente
Imagen del clienteImagen del clienteImagen del clienteImagen del cliente
A 93 personas les ha parecido esto útil
Informar de un abuso
solar
5,0 de 5 estrellas Eigentlich wollte ich gar keinen Receiver haben ...
Revisado en Alemania el 27 de enero de 2019
Nombre de estilo: Receptores AVCompra verificada
Imagen del cliente
5,0 de 5 estrellas Eigentlich wollte ich gar keinen Receiver haben ...
Revisado en Alemania el 27 de enero de 2019
Motivation: (für eilige Leser zum Überspringen):
Ein neuer Fernseher mit 4K UHD hat bei uns Einzug gehalten. Der Sound des TV-Gerätes ist überschaubar. Auf der Suche nach dem passenden Sound (der eierlegenden Wollmilchsau mit möglichst viel Intergration in die moderne Welt der Mobilgeräte) schaute ich mich um nach einer passenden Soundbar.

Eigentlich wollte ich einen kompakten Soundbar, niemals einen extra Receiver! Die Fernseher werden immer flacher und unscheinbarer, warum sollte ich mir dann so einen großen Klotz mit tausenden Anschlüssen ins Zimmer stellen?

Die begrenzten Platzverhältnisse, das Sideboard und der Fernseher mit Dolby Atmos und das begrenzte Budget hatten mich ursprünglich dazu bewegt. Ich bin Musiker und Musikliebhaber mit technischem Verständnis und versuche immer abzuwägen, was technisch und finanziell machbar ist. Nach einiger Recherche war ich dann bei den Soundbars mit Dolby Atmos von 1000 Euro aufwärts.

Es geht heute dank cleverer Ingenieure klangtechnisch schon sehr viel, dank ausgeklügelter Materialien, Schallführung und Software. Dennoch bleiben die Grenzen der Physik bestehen. Ich kann nicht aus einer Mausekino-Membran in einem Dosengehäuse Bässe herausholen, welche einen vergleichbaren Klang mit einer guten, großen Standbox mithalten.

Die räumliche Ausbreitung des Schalls immer noch eine Sache des Raumes und der darin befindlichen Lautsprecher. Sieben und mehr Lautsprecher in einer flachen Soundbar unter dem Fernseher, zwei nach Oben, zwei zur Seite und ein Subwoofer haben es schwer, ein vorbeifliegendes Flugzeug oder ein vorbeifahrendes Fahrzeug von vorn nach hinten abzubilden. Es fehlen einfach die Schallquellen an der Seite und hinten im Raum.

Aufgrund der momentan am Markt verfügbaren Soundbars habe ich mich dann an meine (Podspeaker) Boxen erinnert. Diese fristeten bis dahin ihr ruhiges Dasein an einem 90er-Jahre Stereo Verstärker der Marke Kenwood (Compact System HD 600) mit Bass- und Höhenregelung, diskreten Endstufen und mittelmäßig viel Power. Angeschlossen über Bluetooth über einen Logitech-Adapter war der Klang schon gut aber begrenzt. Vor allem die Bedienung und Integration in die moderne Welt der TV's und dem Internet war ein Graus. Ein-Ausschalten/Umschalten per Hand/Fernbedienung ...

Nach langer Recherche hier bei Amazon und anderen Foren bin ich auf Denon gestoßen und dann irgendwie auf den Denon AVRX1500H. Der günstige Preis für den gebotenen Funktionsumfang hat mich überrascht und neugierig gemacht. Bestimmt eine Mogelpackung, dachte ich. Einmal ausprobieren. Mit niedriger Erwartungshaltung bin also an das Gerät herangetreten.

Nun zum ersten Eindruck:

Lieferung:
Innerhalb von nur einem Tag war das Gerät bei mir zu Hause. Wirklich absolute Klasse!

Aufstellen:
Die Anschlüsse des Denon AVRX1500H sind selbsterklärend beschriftet. Boxen aufgestellt, Receiver ausgepackt, Netzwerk angeschlossen (LAN-Kabel, WiFi geht auch), Lautsprecherkabel verlegt, HDMI angeschlossen, eingeschaltet und los ging es. Der 4K-Fernseher ist über HDMI ARC angeschlossen).

Connectivity:
5+1 HDMI-Anschlüsse (ich habe den TV über HDMI ARC angeschlossen und nutze die vielen Eingangsquellen nicht, da der TV das für mich macht), Phono- Eingang für Plattenliebhaber! 2x Line-Out (u.a. für den aktiven Subwoofer), Goldbeschichtete Lautsprecheranschlüsse, Digital Audio (2x Optisch), 100 MBit LAN Netzwerk, schnelles Wifi, ... Ausreichend für mich.

Einrichten:
Der Setup-Assistent hilft beim Einrichten und Einmessen. Die Anleitung gibt es im Netz, die beiliegende Quick-Guide weist mich darauf hin. Also iPad raus und Suche nach der Anleitung. Die Anleitung im Netz ist auf Deutsch und gut strukturiert. Wie bei allen technischen Anleitungen würde ich mir mehr Empfehlungen aus der Praxis wünschen.

Einmessen:
Hier geht es um die Anpassung des Systems an den vorhandenen Raum und die Lautsprecher. Testtöne (Sweaps) werden ausgegeben, die Raumantwort über das Messmikrofon aufgezeichnet. Aus dem Soll-Ist-Vergleich kann das System ermitteln, wo der Raum oder die Lautsprecher etwas verschlucken oder überbetonen.

Es liegt ein Messmikrofon mit Pappstativ dabei, das System führt einen Schritt für Schritt am Fernseher durch die Einmessautomatik Audyssey MultEQ. Nicht die High-End-Variante aber für mich ausreichend. Empfehlenswert ist es, den Fernseher vorher zwecks Display anzuschließen. Der Online-Assistent am Bildschirm ist weitaus einfacher zu bedienen als die Bedienung mit den Informationen auf dem Display des Receivers. Es können die Main Zone und Zone 2 eingemessen werden. Die niedrige Auflösung der Grafik auf dem Fernseher ist dem Preis geschuldet.

Beim Subwoofer sind einige Einstellungen vor dem Test zu beachten, bitte Anleitung lesen!

Wer so etwas noch nie gemacht hat, sollte sich ggf. vorher einmal im Netz informieren.

Funktionsumfang:
Der Receiver unterstützt Dolby 5.1.2, also 5 Lautsprecher Front, Seite und Rear plus einen Subwoofer und zwei Höhenlautsprecher für Dolby Atmos.

Über Heos lässt sich die Musik im ganzen Haus über Wifi verteilen. Da bei uns jeder seine eigene Musik hört, für mich nicht besonders wichtig.

Die Integration der Mobilgeräte ist gut. Mit Bluetooth, Airplay 2 (Wifi), Sprachsteuerung (leider nur Alexa) über die HEOS-App genau das, was ich gesucht habe.

Auf dem iPad läuft die Musik, der Denon AVRX1500H schaltet sich automatisch ein, sobald er etwas abspielen soll (Wake on LAN/Bluetooth). Die Übertragungsqualität ist dem AirPlay-Protokoll entsprechend gut.

Deezer gestartet und los geht es. Airplay über Wifi leistet da gute Arbeit, vor allem ohne die bekannten Reichweitenbeschränkung von Bluetooth.

Internetradio und Tuner nutze ich aktuell nicht, dafür gibt es übersichtliche Apps auf den Mobilgeräten. Eher eine Notlösung, falls mal kein Mobilgerät in der Nähe.

Haptik:
Sehr schlicht und edel gestaltet. Ein klassisches Blechgehäuse mit Kunststofffront in gebürstetem Mattschwarz. Die zwei wichtigen Berührungspunkte sind die Drehregler für Quelle und Lautstärke. Beide aus Plastik. Die Haptik entspricht meinen Erwartungen an das untere Preissegment.

Da ich das Gerät ohnehin zu 99% über die Fernbedienung des TV oder App bediene, für mich kein Punkt für weitere Kritik.

Fernbedienung:
Eine klassische, einseitige Fernbedienung, relativ groß aber angenehm leicht. Die transparenten Tasten suggerieren die Möglichkeit der Hintergrundbeleuchtung, was in dunkler Atmosphere schon recht hilfreich wäre. Es leuchten tatsächlich aber lediglich die „Main“ und „Zone 2“ Taste bei Bedienung. Immerhin sind sie leicht fluoresziert, so dass Sie eine Weile nachleuchten nach Aufladung mit Licht (im Dunklen Kino ...;-).

Denon App:
Schön, dass eine App dabei ist. Die App bietet die Grundfunktionalität in dezentem Schwarz und macht einen guten Dienst. Die Bewertung im App-Store mit 2 Sternen sagt aber klar, dass es auch besser ginge. Meine Meinung ... einen Experten für User Experience hat sie noch nie gesehen. Sie sieht aus wie ein „notwendiges Übel“, weil die Kunden es haben möchten. Sie sollen aber lieber an der Fernbedienung herumspielen. Nicht wirklich zeitgemäß in Zeiten von Sprachsteuerung. Dennoch kann man mit ihr sehr übersichtlich die einzelnen Parameter steuern, welche sonst umständlich über die Fernbedieung gefunden werden müssen. So habe ich z.B. die Einstellung „Center Wide“ gefunden, welche das Center-Signal auf die L+R Lautsprecher verteilt.

Heos App:
Das gleiche Trauerspiel wie bei der Denon App, klassisch sachlich unspektakulär, ohne viel Chi Chi. Sehr gut ist, dass sämtliche heute relevanten Streaming-Dienste unterstützt werden. Spotify, Amazon Music, Napster, Tidal, TuneIn, Deezer, Soundcloud, aber auch ein eigener Musikserver oder die lokale Musik auf dem Mobilgerät. Für Apple-Freunde gibt es eine Siri-Integration leider nicht, lediglich Alexa. Das probiere ich zeitnahe aus.

Klang:
Musik: Ich bin sehr zufrieden. Meine bevorzugt Stilrichtung ist RnB/Soul/Jazz. Mit dem für den Raum angepassten Sound klingt die Musik knackig und bissig mit detaillierten Höhen und Bässen. Sehr schöne kristalline Höhen. Irgendwelches Rauschen oder Brummen fehlt genauso, wie irgendwelche lästigen Störgeräusche. Stereomusik funktioniert am besten im Modus „Stereo“ oder „Pure Auto“.

Im Modus „Movie“ werden die Surround-Lautsprecher und der Subwoofer aktiviert und liefern einen räumlichen Klang. Bei Dance-Musik sind es mir manchmal ein bisschen zu viel Surround-Reflektionen. Ein wenig wie in der Barockkirche. In der Denon App kann man aber alle möglichen Parameter justieren, wer die Zeit dafür findet.

Film: Der erste Dolby 5.1-Test verlief erfolgreich. Der Filmklang im Modus „Movie“ wird gut im Raum verteilt und klingt erstklassig. Im Netz gibt es zahlreiche Dolby-Demos, welche jeder ausprobieren sollte.

Audysseys „Dynamic EQ“ verleiht dem Sound eine gute Anpassung an die Raumgegebenheiten und die vorhandenen Lautsprecher. Die Ausgangsleistung von 145W (an 6 Ohm) pro Kanal bringt meine Boxen sehr gut in Fahrt, ohne zu verzerren!

Die 7 diskreten Endstufen fahren meine Boxen fast bis an ihre Grenzen. Die Podspeaker sind für 150W ausgelegt und haben eine Impedanz von 4 Ohm. Die Lautstärke ist ausreichend für langfristige Hörschäden ;-)

Energieverbrauch:
Kraft kommt von Kraftstoff. Bei Volllast summieren sich die Leistungen der Endstufen bis auf 430W auf. Im Standby 0,5W nach Herstellerangaben.

Zukunftssicherheit:
Die Software des Receivers ist Update-fähig, das finde ich sehr gut. In den Einstellung habe ich Auto Update eingeschaltet. Mal schauen, was da kommt von Denon.

Fazit:
Jetzt bin ich glücklicher Besitzer eines Receivers! Für den aktuelle Preis von ca. 300 Euro ein sehr guter Receiver und Heimkino-Erlebnisse vom Feinsten. Er passt sehr gut zu meinem Lautsprecher-Setup und den räumlichen Gegebenheiten. Wer viele HDMI-Quellen besitzt und über den Receiver steuert, sollte sich genau überlege, ob er diese über das Display des TV erledigen möchte. Die niedrige Auflösung a la „DOS“ ist für das initiale Setup ausreichend, für den täglichen Einsatz aus meiner Sicht zu wenig. Jeder muss selbst entscheiden, wie viel Funktionalität er benötigt.

Preis/Leistung stimmt absolut. Man muss sich immer in Erinnerung rufen, was man sonst so für 300 Euro bekommt und dass preislich nach oben noch viel Luft ist. So gibt es z.B. die Geräte der Serie 4000, die dann 9.2 mit Höhenlautsprechern und Auro 3D unterstützen und mehr Ausgangsleistung bieten. Beim nächsten Kauf eines Kinos werde ich daran denken :-)

Update Februar 2019: Des Nächtens hat sich kundenfreundlich ein Software-Update eingespielt. Der Receiver hat sich dafür automatisch abgeschaltet, das Update heruntergeladen und dann neu gestartet. Es funktioniert immer noch alles :-). Informationen zum Update findet man auf der Denon-Seite.

Nach einigen guten Filmen habe ich mich bereits an den 5.1-Sound gewöhnt und bekomme Lust auf Dolby Atmos. Also genau überlegen, welches System es sein soll!
Imágenes de esta reseña
Imagen del cliente Imagen del cliente
Imagen del clienteImagen del cliente
A 88 personas les ha parecido esto útil
Informar de un abuso
Hempel Dirk
1,0 de 5 estrellas Finger weg
Revisado en Alemania el 19 de diciembre de 2018
Nombre de estilo: Receptores AVCompra verificada
A 39 personas les ha parecido esto útil
Informar de un abuso
Heissenberg
5,0 de 5 estrellas Grossartig!!
Revisado en Alemania el 11 de octubre de 2018
Nombre de estilo: Receptores AVCompra verificada
A 28 personas les ha parecido esto útil
Informar de un abuso